Technik

Gemeinsam mit Bühnenbild und Regie, unter Rücksprache mit Kostüm und Schauspielern, entwirft die Technik ein Lichtkonzept, welches das Bühnenbild bzw. die Schauspieler zu den gewünschten Momenten genau so in Szene setzt, dass es das Stück ästhetisch unterstützt und mehr noch verständlich macht. Das Licht ist ein komplexes, aber sehr einfaches Mittel, eine gewisse Stimmung zu erzeugen oder auf bestimmte Ereignisse im Spiel besonders aufmerksam zu machen. Ist das Lichtkonzept entworfen gilt es beim Aufbau des Bühnenbildes auch das Licht zu installieren, die Abläufe zu programmieren und einzustudieren. Während der Aufführungen sitzt der Techniker – meist „unsichtbar“ – im Saal und steuert von dort aus die Beleuchtung. Dabei ist man jedes Mal aufs Neue gefordert, denn keine Aufführung läuft genau so ab, wie die andere. Sei es die Geschwindigkeit der Dialoge oder der Rhythmus der einzelnen Auf- und Abgänge. Auf all das muss der Techniker gefasst sein, wenn er das Lichtpult steuert.

Gibt es Musik im Stück, muss der Techniker auch diese steuern – sofern sie eingespielt wird – bzw. die Live-Musik regeln. Im Vorfeld muss auch hier eine Menge vorbereitet werden. Kabel müssen verlegt, Instrumente angeschlossen und die Musik geregelt werden.

Schaut euch hier ein paar Bilder an, die das Stück aus Sicht der Technik zeigen. (ZUR GALERIE)